Claim Management

 Claim Management bezeichnet die Handhabung von Abweichungen bei einem abgeschlossenen Vertrag im Nachhinein. Sollte es nach Abschluss eines Vertrages zu Abweichungen bezüglich des Vertragsinhalts kommen, fällt die Nachverhandlung des Vertrags in den Bereich des Claim-Managements.

Es existieren verschiedene Claim-Strategien, um die gewünschten Forderungen zu erzielen: 

Defensive Claim-Strategie Aggressive Claim-Strategie
Bei Vertragsabschluss Akzeptieren von bewusst partnerfreundlichen Verträgen Pochen auf den eigenen Vorteil
Umgang mit eigenen Claims Claiming nur bei eindeutiger Sachlage, generell kulantes Verhalten Claiming bei allen verdächtigen Anlässen
Umgang mit Fremd-Claims vorbehaltlose Akzeptanz berechtigter Claims grundsätzliche Ablehnung aller Forderungen, Aufbau einer schlagfertigen Gegenargumentation
Claim-Höhe Maximal-Kompensation der eigenen Nachteile maximal mögliche Höhe zum eigenen Vorteil (z. T. bewusst überhöht), bewusste in Kaufnahme von Nachteilen des Partners
Claim-Enstehung/ Claim-Vermeidung Ausschöpfung aller (Präventiv-) Maßnahmen zur Claim-Verhütung Förderung eigener Claims durch Unterlassen, bewusste Provokation eigener Claims

 

Erfahren Sie hier mehr, wie Sie Vertragsbweichungen zu Ihren Gunsten handhaben können: 

 

Quelle: https://www.projektmanagementhandbuch.de/handbuch/projektrealisierung/claim-management/ 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

x
x